Der Sattlerwirt – ein Familienbetrieb seit Generationen

Gastgeber mit Leib und Seele, verwurzelt in den Traditionen des Tiroler Unterlandes – das ist die Familie Astner vom Sattlerwirt. Sie sind echte Wirtsleute, deren herzliche Gastfreundschaft unzählige Urlauber und Reisende zu schätzen wissen – und das seit vielen Jahrzehnten.

Die Seniorchefin Midi hat den florierenden Familienbetrieb gemeinsam mit ihrem Mann Josef Astner, der im Jahr 2016 verstorben ist, aufgebaut. Birgit und ihre Geschwister Beate und Harald bauen umsichtig am Fundament für die Zukunft und haben den Sattlerwirt erweitert.

Doch was wären Küche, Service und Hotelbetrieb ohne tatkräftige Mitarbeiter? Sie bilden ein kompetentes und freundliches Team, das sich zudem durch jahrelange Treue zum Sattlerwirt auszeichnet und den Gästen einen erstklassigen Service garantiert.

Der Sattlerwirt – seit 120 Jahren im Besitz der Familie Astner

Die Anfänge des Sattlerwirts gehen zurück auf das ferne Jahr 1343: Das Kloster Ettal hatte damals vorgeschrieben, welcher Zehent an das Kloster abgeliefert werden musste – und das waren beim Sattlerwirt 43 3/8 Maß Wein.

In den folgenden Jahrhunderten war das heutige Wirtshaus ein großes Gut in Oberndorf, das jedoch seine Besitzer nur spärlich ernährte. Im 19. Jahrhundert wechselten die Gutsherren in rascher Folge, bis Josef Astner im Jahr 1897 das Anwesen erwarb.

Seither befindet es sich im Besitz der Familie Astner. Nach und nach mauserte sich der Sattlerwirt zu einem lukrativen Betrieb – unter anderem aufgrund seiner vorteilhaften Lage: Ebbs/Oberndorf befand sich nahe der neuen Eisenbahnlinie durch das Inntal, die die ersten Touristen in die Region brachte. Kriege, Wirtschaftskrisen und die berüchtigte Tausendmarksperre konnten dem Betrieb nichts anhaben.

Durch die Übernahme des Hauses durch Josef Astner III. wurden neue Weichen für die Zukunft gestellt. Er gab die unrentable Landwirtschaft und den kleinen Krämerladen auf. Josef Astner III., in vielen Bereichen ein Vorreiter und Visionär, baute den Gastbetrieb zu einem modernen Hotel um. Zudem investierte er fleißig, denn er wollte seinen Betrieb stets auf den neuesten Stand der touristischen Entwicklung bringen.

Josef III. (im November 2016 unerwartet verstorben) und seine Frau Midi Astner haben den Sattlerwirt zu dem gemacht, was er heute ist: ein traditionelles Tiroler Wirtshaus mit angrenzendem Hotel, mit freundlicher und zuvorkommender Bedienung und höchsten Qualitätskriterien. Die Kinder Birgit, Harald und Beate führen dieses Erbe nun gemeinsam in die Zukunft.

Birgit
Birgit
Beate
Beate
Harald
Harald
Anna Maria
Anna Maria
Mama Midi
Mama Midi

Birgit ist die Älteste der drei Sattlerwirt-Geschwister und behält als Geschäftsführerin stets den Überblick. Wenn sie nicht gerade beim Organisieren, Planen oder einem gemütlichen Plausch mit den Gästen anzutreffen ist, dann entspannt sie beim Schwimmen, Golfspielen, Mountainbiken und bei einem guten Glaserl Wein und einem Buch.

 

Ihr persönlicher Tipp für Sie: „Eine Fahrradtour an den Walchsee – falls Sie ein paar Höhenmeter mehr machen wollen, über die Gwircht-Alm! Nach einer erfrischenden Runde im See können Sie noch ein Eis beim Café Praschberger schlecken – einfach guat!“

Beate arbeitet nach 25 Jahren im Bankwesen und seit der Geburt ihrer Tochter Magdalena tatkräftig im Sattlerwirt mit. Sie kümmert sich um die Buchhaltung, alle Verwaltungstätigkeiten und ist auch Geschäftsführerin im Sattlerwirt. Neben ihrer Tochter liegen Beate Kommunalpolitik, Radfahren und Lesen am Herzen.

Ihr persönlicher Tipp für Sie: „Ein Besuch im Raritätenzoo Ebbs. Meine Tochter bekommt von den über 70 seltenen Tierarten, darunter Nasenbären, Rhesusaffen und rosa Flamingos, gar nicht mehr genug! Auch im Erlebnispark Hexenwasser in Söll ist Spaß für die ganze Familie garantiert.“

Harald hat eine Lehre als Koch absolviert. Er ist nicht nur für den Service, sondern auch für die Technik in den Seminarräumen und das „Drumherum“ im Haus verantwortlich. Als begeisterter Bergsteiger, Tourengeher und Bergläufer ist er der perfekte Ansprechpartner für alles, was mit Bergen und Klettern zu tun hat.

Sein persönlicher Tipp für Sie: „Fahren Sie mit dem Bike (oder dem Kaiserlift J) zur Kaindl-Hütte, von wo aus Sie den Scheffauer besteigen können. Wenn Ihnen eine schnelle Runde mehr liegt – die Ritzau-Alm im Kaisertal ist mein Favorit, und die Pressknödel-Suppe einfach legendär!“

Anna Maria, Haralds Tochter, besucht zurzeit die Hotelfachschule und hilft auch jetzt schon fleißig im Sattlerwirt mit. Ihre Hobbys sind Wandern und Partys.

Ihr persönlicher Tipp für Sie: „Am liebsten wandere ich zum Stripsenjoch-Haus auf 1.580 Metern Meereshöhe. Super Essen, super Aussicht, super Stimmung! Kann ich nur empfehlen!“ 

Mama Midi ist seit 48 Jahren Wirtin im Sattlerwirt und die gute Seele des Hauses. Sie kümmert sich mit Hingabe um ihre Enkelin Magdalena und die Blumen im Garten und freut sich auf ihre Yogastunden und die Bergrunde am Montag.

Ihr persönlicher Tipp für Sie: „Eine Wanderung von Walchsee über den Brennkopf zum Wandberg ist nicht allzu anstrengend, bietet Ihnen aber eine herrliche Aussicht!“